Wilde & Vogel, 2016 (c) Therese Stuber

Krabat


Am Dreikönigstag folgt Krabat einem unheimlichen Ruf: Er wird zur Mühle im Koselbruch bestellt. Dort wird nicht nur Korn gemahlen, sondern die schwarze Magie gelehrt. Krabat lernt schnell die Faszination der Zauberkunst kennen. Aber auch ihren Preis: In jeder Silvesternacht fordert der unheimliche Gevatter vom Mühlenmeister einen Gesellen als Opfer. Als Krabat so seinen Freund Tonda verliert, beschließt er, gegen den Meister zu kämpfen. Mit der Hilfe der Kantorka, die ihn liebt, kann er dessen Macht schließlich brechen und sich selbst befreien. 
 

Genre: Jugend- und Erwachsenentheater
Bearbeitung: Nina Achminow, 1994

Uraufführung: Prinzregententheater, München 1994    

 » mehr...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Büro Otfried Preußler