1990 bis 2013

Preußler in der Kinderklinik Aschau, 2002 (c) Anton Hötzelsperger

Otfried Preußler betätigt sich auch im sozialen Bereich.

Seit den 70er Jahren engagiert er sich für die Orthopädische Kinderklinik Aschau.

Die von ihm mitbegründete gemeinnützige Vereinigung Hilfswerk für die Orthopädische Kinderklinik Aschau hat es sich zur Aufgabe gemacht, die kleinen Patienten und deren Familien in Notfällen zu unterstützen.

Mit dem Sagenbuch 'Zwölfe hat's geschlagen' 1988 und 'Mein Rübezahl Buch' von 1993 greift Otfried Preußler wie schon früher auf überlieferte Stoffe zurück, die er neu bearbeitet.

 

In der 'Glocke von Weihenstetten' erzählt er 1995 eine oberbayerische Dorfgeschichte aus dem Zweiten Weltkrieg.

Gemeinsam mit seiner Tochter Regine Stigloher bringt er 1998 'Eins, zwei, drei im Bärenschritt' heraus, eine Sammlung mit 123 meist mündlich überlieferten Reimen und Versen, die Lustiges, Tröstendes und Heiteres zu jeder Alltagssituation enthalten.

 

Mit seinem Freund Heinrich Pleticha veröffentlicht er 2000 die kommentierte Anthologie 'Das große Balladenbuch'.

 

Im Herbst 2004 erscheint 'Brot für Myra' - die Legende vom heiligen Nikolaus mit stimmungsvollen Bildern von Ursula Kirchberg.

 

 

 

Im Frühling 2011 erwacht der kleine Wassermann aus seinem Winterschlaf.

Zusammen mit seiner Tochter Regine Stigloher erzählt Otfried Preußler in der Bilderbuchgeschichte 'Frühling im Mühlenweiher' von neuen Abenteuern des kleinen Wassermanns, die von Daniel Napp liebevoll und detailreich illustriert sind.

 

2013 folgt mit 'Sommerfest im Mühlenweiher' eine weitere lustige Bilderbuchgeschichte aus dem Leben des kleinen Wassermanns.

Der Bogen schließt sich mit einer Geschichte vom 'Herbst im Mühlenweiher'.

 

Im Herbst 2011 erscheint 'Winterzeit, tief verschneit' - ein Vorlesebuch für Otfried Preußlers schönste Zeit des Jahres.

 

Für sein Gesamtwerk und in Würdigung seiner literarischen Verdienste wird er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, neben vielen anderen mit:

  • dem Eichendorff-Literaturpreis 1990
  • der Ernennung zum Titularprofessor 1991
  • der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse 1993
  • der Verleihung des Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst 2010
Verleihung des Maximiliansordens, 2010

Zu seinen liebsten Auszeichnungen allerdings gehört der Goldene Marmeladendeckel der Lese-Raben, einer Kindergruppe aus dem oberbayerischen Brannenburg.

 

Bereits zu Lebzeiten vermacht Otfried Preußler seinen schriftstellerischen Nachlass der Berliner Staatsbibliothek. Somit ergänzt der Preußlersche Kulturbesitz aus Stephanskirchen nun den Preußischen Kulturbesitz in Berlin.

 

Nach einem erfüllten Leben ist Otfried Preußler am 18. Februar 2013 im Kreis seiner Familie für immer eingeschlafen.

 

        "Seien Sie gut zu den Kindern - wir haben nichts Besseres!"

           Otfried Preußler 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Büro Otfried Preußler